Reinigung und Pflege von Teppichböden

Kleine Tipps zeigen große Wirkung
Sie haben gut gewählt! Teppichböden vermitteln ein behagliches "Raumklima" und sind besonders pflegeleicht. Aus fachlicher Sicht haben wir für Sie die wichtigsten Reinigungs- und Pflegetips zusammengestellt, damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem neuen Teppichboden haben.

Wußten Sie übrigens, dass der textile Bodenbelag den Staub aus Ihrer Raumluft vorübergehend an seinen Flor bindet?
Regelmäßiges Staubsaugen entfernt den gebundenen Staub, so dass Sie durch eine Verminderung der Staubbelastung in Ihren Räumen gleichzeitig ein gesünderes Wohnklima schaffen (wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Staubgehalt in Räumen mit Teppichböden bis zu 50% niedriger sein kann, als in Räumen ohne Teppichböden).

Druckstellen erholen sich nach kurzer Zeit
Teppichböden sind unempfindlich und strapazierfähig. Leichte Druckstellen, die durch starke Belastungen entstehen, "erholen" sich nach kurzer Zeit wieder. Gegebenenfalls können Sie den Flor des Bodens mit einer Bürste wieder aufrichten. Bewegliche Möbel müssen mit DIN-gerechten Stuhlrollen oder Gleitern versehen sein.

Die regelmäßige Reinigung und Pflege
Sie sollten den Teppichboden vom ersten Tag an regelmäßig - mindestens einmal in der Woche - staubsaugen. Am besten eignen sich dafür Bürstsauger. Sie richten den Flor auf und entfernen lose Verschmutzungen noch besser. Besonders hochflorige Teppichböden (Shag), Schurwollqualitäten und Berberstrukturen nur mit einer glatten Teppichdüse saugen! Evtl. "Haaren" bei neuen Velours-Teppichböden ist normal und verliert sich im Gebrauch. Lange Lebensdauer, ein immer schönes Aussehen, sowie Sauberkeit und Hygiene, ist kein Problem mit modernen Pflegemitteln.

Der Fleck muss weg!
Flecken im Teppich? Kaugummi auf dem Parkett?
Die Große RZ Fleckentabelle verrät Ihnen, welches Mittel hilft! Die große RZ Fleckentabelle

Manfred Tramm GmbH, Hamburg
Manfred Tramm GmbH